Erfülle einen Weihnachtswunsch 2020

Auch dieses Jahr – und gerade in diesem schwierigen Jahr – möchten wir den Kinder des Bildungsprojektes SEMEAR (SEMEAR Website und Video auf Youtube) wieder eine kleine Weihnachtsfreude bereiten. Schon im letzten Jahr war es eine unglaubliche Überraschung und Freude für die Kinder.

Letztes Jahr schrieb jedes der 19 Kinder einen Brief an den Weihnachtsmann und durfte sich auch etwas von ihm wünschen. Alle Wünsche wurden von Spendern übernommen und von SEMEAR besorgt und den Kinder an Weihnachten persönlich übergeben.

Hier könnt ihr euch das Video der Geschenkübergaben aus dem letzten Jahr ansehen:
Christmas 2019 Vila dos Tocos

Besonders in diesem Jahr ist es uns eine Herzensangelegenheit den Kindern wieder ein Freude zu bereiten. Die Kinder und SEMEAR hat die Pandemie schwer getroffen. Der Unterricht durfte nicht stattfinden, ein regelmäßiger persönlicher Kontakt zu den Kindern untersagt und eine Weiterführung des Unterrichtes via online aufgrund fehlender Internetverbindung in der Favela nicht möglich. Allen freiwilligen Helfern von SEMEAR fiel es sehr schwer den Kinder in dieser Situation nicht täglich zur Seite stehen zu können.

In diesem Schuljahr haben wir beschlossen die Kinder in 3 Gruppen einzuteilen. Jede Gruppe erhält das gleiche Geschenk im Wert von ca. 20 €. Somit entsteht auch kein Neid untereinander. Die kleinen Mädchen bekommen Haarbänder und Perlen um selber Ketten und Armbänder zu kreiiren, die etwas älteren Mädchen Haarbänder und Make-up. Sie sind nunmal Mädchen und lieben es sich schick zu machen. Die Jungs erhalten ein Brettspiel oder Lego-Spielzeug.

Möchtet ihr wieder oder das erste Mal dabei sein?
Schreibt mir einfach eine Mail an heidi@mealea.org
Diese Kinder warten wieder auf einen Sponsor:

Liebe Grüße,
eure Heidi

Kein Unterricht ohne Kinder! SEMEAR braucht einen Schulbus.

Heute bitten wir euch wieder um eure Hilfe.

Seit 3 Jahren unterstützte ein Transportunternehmen das Bildungsprojekt SEMEAR (SEMEAR Website) und fuhr die Schüler dienstags bis samstags von der Favela Vila dos Tocos zur Schule. Die Corona-Krise hat nun leider auch das Transportunternehmen erwischt und sie können SEMEAR ab dem kommenden Schuljahr nicht mehr unterstützen. Das Team von SEMEAR hat in den letzten Monaten fieberhaft nach Alternativen gesucht und haben kein Transportunternehmen gefunden, die sie kostenlos unterstützen können. Auch schauten sie sich nach billigen gebrauchten Schulbusen um, fanden aber keinen der auch verkehrssicher ist.

Jedoch ohne Transport der Kinder zur Schule kann das Projekt nicht aufrechterhalten werden. Ohne die Kinder vor Ort können sie nicht unterrichtet werden. Das Team von SEMEAR läßt dies aber nicht zu und hat beschlossen einen eigenen kleinen Schulbus zu erwerben!

Das ist das Objekt der Begierde:

Ein gebrauchter Diesel-Van mit 16 Sitzplätzen. Um diesen Traum oder besser gesagt das absolut notwendige Transportmittel für ca. 70.000 R$ (11.000 €) zu ermöglichen, brauchen wir wieder die Hilfe von vielen.

SEMEAR hat deshalb ein Crowdfunding gestartet. Da man für eine Spende über die brasilianische Cowdfunding Website auch eine brasilianische Steueridentifikationsnummer benötigt, ist eine Spende direkt darüber leider nicht möglich. Ihr könnt aber gerne über meinen Paypal-Link auf der Home-Seite spenden und ich leite eure Spende 1:1 an SEMEAR weiter.
Jeder einzelne Euro zählt und über jeden einzelnen Euro sind wir dankbar!

Gerade in diesen Zeiten brauchen die Kinder von SEMEAR unsere Hilfe.
Aufgrund des Mangels an Ressourcen für Onlineunterricht haben sie viel Inhalt und Zeit verloren. Diesen will SEMEAR sobald es wieder möglich ist aufholen.

Denken Sie immer daran, dass ein Buch, ein Stift, ein Kind und ein Lehrer die Welt verändern kann!

Liebe Grüße,
eure Heidi

Hier könnt ihr erfahren was hinter dem Bildungsprojekt SEMEAR steckt und warum wir es unterstützen. Klickt hier

Fertig! Ein neues Klassenzimmer und Bad

So sah es noch im Januar aus…
This was how it looked in january…
… und durch viele viele fleißige Hände und eurer finanziellen Beitrag ist der 3. Unterrichtsraum angebaut worden.
Dadurch wird SEMEAR nun eine dritte ‚Schulklasse‘ aufnehmen. 11 neue Kinder aus Vila dos Tocos können sich nun auf zusätzlichen Unterricht und viele neue Aktivitäten freuen.
… and through many many hard-working hands and your financial contribution, the 3rd classroom has been added.
SEMEAR will now take up a third ’school class‘. 12 new children from Vila dos Tocos can now look forward to additional lessons and many new activities.

Da die Räumlichkeiten von SEMEAR durch die Kinder öffentlich zugänglich sind, wurde ihnen durch die Behörde auferlegt ein behindertengerechtes Bad zur Verfügung zu stellen. Auch dies wurde in den letzten Wochen fertig gestellt.
Since the premises of SEMEAR are publicly accessible (because of the children), the authority was ordered to provide them with a bathroom suitable for the disabled. This has also been completed in the past few weeks.

Danke an all die fleißigen Hände vor Ort die all dies in solch kurzer Zeit auf- und umgebaut haben und an euch für die finanzielle Unterstützung!
Thanks to all the hardworking hands on site who have built and rebuilt all this in such a short time and to you for the financial support!
Eure Sabine, Ednelson und Heidi

 

Erfülle einen Weihnachtswunsch

Meine Schwester Sabine hilft in Brasilien ehrenamtlich in einer Favela Vila dos Tocos in einem Bildungsprojekt SEMEAR. Sie baten die 19 Kinder dem Weihnachtsmann ihre Weihnachtswünsche zu schicken, da die Schüler aus sehr bedürftigen Familien stammen, die keine Weihnachtsgeschenke für ihre Kinder kaufen können.

Viele Wünsche (siehe Liste unten) warteten auf einen Sponsor. Wir starteten einen Aufruf und die Resonanz war überwältigend. Ihr habt es möglich gemacht allen 19 Kindern ihre Wünsche zu erfüllen!

Am 24. Dezember flog ich nach Brasilien und am 26.12. überraschten Ednelson (Leiter Projekt SEMEAR), seine Frau Luciana, meine Schwester und ich die Kinder und überbrachten ihnen eure Weihnachtsgeschenke.

Hier für euch ein Video von diesem sehr emotionalen Tag:


Christmas 2019 Vila dos Tocos

Danke an alle Sponsoren die dies erst möglich machten und an Ednelson, Luciana und Sabine die all diese Geschenke vor Ort besorgt haben.

Liebe Grüße,
eure Heidi

Dies war die Wunschliste:

Und dies war der alte Beitrag mit dem Aufruf:

Fulfill a Christmas wish

My sister Sabine helps volunteer in Brazil in a Favela Vila dos Tacos in an educational project SEMEAR. They asked the 19 children to send Santa Claus their Christmas wishes, because the students are from extremely needy families who cannot buy Christmas gifts for their children. Do you want to help fulfill a wish?

Many wishes (see list above) are still waiting for a sponsor.
Let me know if you want to take a present.

On the 24th of December I will fly to Brazil and on the 25th Ednelson (head of project SEMEAR), my sister and I will visit the children individually and deliver your presents.

Send me a message by e-mail (heidi@mealea.org) with the name of the child and the wish you want to fulfill or simply send the amount via PayPal and write in the subject the name of the child and his desire. Of course you are welcome to take only part of a bigger present (e.g. 1/4 bike).
On the start site of this website you will find the yellow PayPal button ‚Spenden‘ on the bottom right.

Dear Christmas greetings from Sabine, Ednelson and Heidi

Euer fünftes Projekt für SEMEAR in Vila dos Tocos

Auf der ganzen Welt gibt es Organisationen die auf Unterstützung durch private Spenden angewiesen sind.
Mit euren letzten Spenden konnten wir einen kleinen Beitrag in Kambodscha leisten. Diesmal geht es an das andere Ende der Welt – nach Brasilien.

Meine Schwester Sabine unterstützt seit Jahren Mealea und sie fand das Bildungsprojekt SEMEAR das es wert ist sich dafür einzusetzen. Sie zog im Juli beruflich nach Brasilien und lernte Ednelson und sein Herzensprojekt SEMEAR in São Leopoldo kennen.

Ednelson baute eine Hütte in der er 3 x wöchentlich 19 Kindern aus dem Armenviertel Vila dos Tocos zusätzlich unterrichtet. Kinder aus Armenvierteln erhalten in Brasilien nur ‚arme‘ Bildung. Dies versucht er zu ändern, indem er ihnen Nachhilfe in Englisch, Portugiesisch und Mathe gibt.

Zusätzlich bietet er den Kindern jeden Samstag vormittag ein sinnvolles Freizeitprogramm. Sie lernen Capoeira, Schach oder Gitarre spielen. Ednelson organisiert und unterrichtet ausschließlich mit Hilfe von Freiwilligen und Spenden.

Im Dezember 2019 flog ich nach Brasilien und lernte Ednelson kennen. Er zeigte mir die Schule und erzählte mir von der Entstehung seines Projektes SEMEAR, den Kindern und seinen Zukunftsplänen.

Selten begegnete ich derartig inspirierenden und aufopfernden Menschen wie Ednelson und seiner Frau Luciana. Beide leben das Projekt SEMEAR und sind mit vollem Herzen und jeder freien Minute dabei.
Hierbei wollen wir Sie finanziell unterstützen und überbrachten ihnen eure Spenden in Höhe von 1.000 €.
DANKE an Ronny, Susi, André, Bettina & Dirk, Sabine, Mathias und die Gäste meiner 40er Party.

Da SEMEAR in diesem Schuljahr eine weitere Gruppe mit 11 Kindern betreuen und unterrichten wird, muss ein weiterer ‚Klassenraum‘ angebaut werden. Dieser wird in den nächsten Wochen mit einem Teil eurer Spenden hier direkt hinter der bisherigen Hütte entstehen:

Auch in Brasilien herrscht Bürokratie. Da die Hütte durch das Projekt SEMEAR öffentlich zugänglich ist, besteht die Auflage eine behindertengerechte Toilette bereitzustellen.
Ed begann bereits mit dem Bau, jedoch nun kann diese Dank eurer finanziellen Unterstützung endlich fertiggestellt werden. 

Im Viertel Vila dos Tocos leben 300 Familien mit 1.000 Kindern die derzeit keinen Zugang zu entsprechender Bildung erhalten. Langfristig träumt er davon eine Schule für alle Kinder dieses Viertels errichten zu können.

Sabine wird das Projekt SEMEAR weiter aktiv vor Ort begleiten und ich habe mich dazu entschlossen sie mit mealea.org dabei zu unterstützen.

Im Dezember 2020 werde ich sie wieder besuchen – hoffentlich mit einer großen Spende im Gepäck 😉

Liebe Grüße,
eure Heidi

Euer viertes Projekt

Im November 2017 setzte Kimleng vor Ort wieder eure Spendengelder um und ließ einen Brunnen in einem Dorf
in der Nähe von Siem Reap bauen.
Dank euch:
André, Ronny, Susi, Alexander, Matthias + Tanja und die Gäste des Maiglühens vom Ketteler-Bauverein e.G. Mainz

Alle Bewohner bedanken sich zutiefst bei euch, dass ihr ihnen diese neue Lebensqualität ermöglicht habt.
Euer Weihnachtsgeschenk an sie.


Es ist noch ein Teil der Gelder vorhanden und Kimleng wird diese in den nächsten Wochen ebenfalls noch einsetzen wo Hilfe benötigt wird.

Euer drittes Projekt

Im Februar 2017 konnten wir das dritte Projekt umsetzen und wieder ein paar Menschen und vor allem Kinder am anderen Ende der Welt glücklich machen.
Dank euch:
André Hofmann, Michelé Rothstein, Sabine&Peter MacDonald, Ronny, Gesine, Mathias Csader, die Gäste des Glühweinabends Ketteler-Bauverein e.G. Mainz, Dania & Matthias Rettig, Mr.&Mrs. Julie Thorne und vor allem Kimleng, der dies vor Ort alles organisiert und somit erst möglich macht.

 

Die Familie eines Dorfes hat nun einen
Grundwasserbrunnen und müssen ihr Wasser
nicht mehr mühsam aus dem verschmutzen Fluß abschöpfen und Liter für Liter abkochen. Aber nicht nur sie werden ihn nutzen, sondern
alle Nachbarn. Teilen und helfen ist in Kambodscha selbstverständlich.

 

Die Kinder der nahegelegenen Schule durften sich über hunderte neue Schulbücher und Stifte freuen. Alle warteten gespannt und waren stolz, als sie es endlich in den Händen hielten.
Eine weitere Überraschung gab es für die Schulkinder mit dem weitestens Schulweg. Sie müssen diesen nicht mehr zu Fuß bestreiten, sondern treten nun in die Pedale und sind stolze Besitzer eines gebrauchten Fahrrades.

Aber seht selbst…

Euer zweites Projekt

Dank euch wurden 800 Euro gesammelt und wir konnten damit Kinder und Familien im Dorf Praval (ca. 60 km von Siem Reap) unterstützen. Ein großes Danke wieder an Kimleng für die Umsetzung vor Ort.

Gruppe 26 Schüler die einen sehr weiten Schulweg haben besitzen jetzt ein Fahrrad.
Schluss mit Plastiktüten… viele durften sich über einen neuen richtigen Schulranzen freuen.
Nach der Schule werden sie stolz Heim fahren und auch ihre Eltern überraschen.
Zusätzlich wurden Bücher, Lesehefte und Spielzeug für die Kleinsten angeschafft.
Schaut selbst in die glücklichen Gesichter…
Website BuecherWebsite Spielzeug
Dazu wurden im Dorf für 5 Familien Keramikwasserfilter bereit gestellt. Mit diesen Filtern können sie bis zu 2 Jahren das verschmutze und verkeimte Wasser filtern und anschließend ohne Bedenken trinken.
Website Filter 1Website Filter 2
Die Familien und Kinder lassen euch ein großes Dankeschön für eure Hilfe ausrichten und haben euch in ihre Gebete eingeschlossen.
Die Unterstützer des zweiten Projektes sind: Tanja Suschinski & Matthias Schild, Jens, Melanie & Wolfgang Fischer, Angela Schiefler, André Hofmann, schenken & geniessen Wiesbaden und die Besucher der Vernissage ‚Unbekanntes Kambodscha‘, Catharina Lathomus, Enrico, Mathias Csader, Susi Blobner, Curlix – Friseure und ihre Kunden

Euer erstes Projekt

Dank euch und Kimleng konnte die erste Hilfe in Kambodscha umgesetzt werden.

In manchen Regionen ist es aufgrund der Bodenbeschaffenheit nicht so einfach Brunnen zu bohren. Um jedoch auch Familien in diesen Regionen reines Trinkwasser zu ermöglichen, organisierte Kimleng im August für 15 Familien im Dorf Pravarl Keramikwasserfilter.

Wasserfilter Blog
Filter Ronny JürgDie Technologie der Wasserfilter aus Keramik ist einfach. Die Keramikmischung aus Reis und Ton enthält kleine Mikroporen.  Parasiten, Amöben und große Bakterien werden durch diesen mechanischen Prozess rausgefiltert. Zusätzlich wird eine Silbernitratlösung auf die Innen- und Außenflächen des Filterelements lackiert. Silber ist ein Biozid und tötet bei Kontakt Bakterien und Algen ab. Zusammen beseitigt dieses System 98% der im Oberflächenwasser enthaltenen Verunreinigungen und Bakterien. Die Familien können diese Filter bis zu 2 Jahre verwenden.

Fahrrad Klaus

 

Auch konnte sich dieser Junge über ein Fahrrad freuen. Er kann nun zur Schule radeln und muss den langen Weg nicht mehr zu Fuß bestreiten.

Brunnen 2 Sabine Tanja Matthias
Im September konnte Kimleng einer Mutter mit 4 Kindern in Bengdonpa
-Dank euren Spenden- einen Grundwasserbrunnen bauen lassen.

 

Die Familien haben Kimleng gebeten euch ein großes Dankeschön auszurichten.
Unterstützer dieses Projektes waren: Susi, Laureen, Ralf, Angie, Wolfgang, Andrea, Peter, Andrea, Murat, Sandra, Achim, Herta, Silli, Steffen, Elke, Jeanette, Gege, Michèle Rothstein, Jürg, Angela Schiefler, Sabine MacDonald, Tanja Suschinski, Matthias Schild, Ronny, Michaela Csader, Gesine, Klaus Bäuerle
Meine lieben Freunde aus Senden und Ludwigsfeld, bitte verzeiht, dass eure Namen nicht auf den Wasserfiltern und dem Brunnen genannt sind, aber Kimleng konnte wohl mit meiner Angabe ‚lovely people from Schwabenländle‘ nichts anfangen 😉

Video über die Produktion und die Funktion der Keramikwasserfilter:

Der erste Brunnen

An einem wunderschönen Abend kamen wir im Dorf an einer Hütte einer kleinen Familie vorbei.
Sie lächelten uns freundlich an und Kimleng kam mit ihnen ins Gespräch. Im Endeffekt verbrachten wir den ganzen Abend bei Ihnen und Dank Kimleng als Übersetzer erfuhren wir mehr von ihnen und ihrem Leben. Auch die Nachbarn gesellten sich dazu und wir alle waren neugierig und wollten voneinander viel über das Leben in dem jeweiligen unbekannten Land erfahren.

Uroma Vay Lem, Oma Veug Nges, Enkelin Sha und Enkel dessen Namen ich leider nicht mehr weiß. Die Eltern von Sha und ihrem Bruder trennten sich und ließen beide zurück. Die zweite Tochter von Veug lebt und arbeitet in Siem Reap um die Familie finanziell zu unterstützen.

Auf dem Rückweg fragten wir Kimleng wie wir die Familie unterstützen könnten. Er sagte uns, dass ihnen sehr mit einem Brunnen geholfen wäre, da sie momentan das Wasser aus dem 3km entfernten Brunnen schleppen müssen.

Gesagt, getan. Während wir unsere Reise durch Kambodscha fortsetzen organisierte Kimleng den Brunnenbau.
Ein Tag vor unserer Heimreise nach Deutschland trafen wir uns nochmal mit Kimleng und besuchten die Familie. Natürlich auch, weil ich misstrauische Deutsche sehen wollte, ob der Brunnen auch wirklich gebaut wurde wie vereinbart. Er stand! Gebaut am 05.03.2015.

Dank Kimleng’s Organisation besitzt die kleine Familie nun einen Grundwasserbrunnen.
Dieser erleichtert nicht nur ihnen das Leben ungemein, sondern auch den Nachbarn.
Für uns waren es nur 300$, für sie sauberes Wasser und mehr Lebensqualität.
Die Dankbarkeit der Familie – unbezahlbar und unvergesslich!